Das müssen wir unbedingt noch einmal machen!

1. Schwimmfreizeit der Jungen Herzen Bayern – 1.–6. Sept. 2018 im Irmengardhof in Mitterndorf am Chiemsee

Alle begeisterten Teilnehmer der Schwimmfreizeit

„Müssen wir wirklich schon heim?“ Schon etwas müde, aber sehr glücklich sitzt mein Sohn vor mir und versucht noch eine Runde im Lego-Zimmer, eine Kickereinheit in der Tenne oder einmal Schwimmen im „Prienavera“ möglich zu machen

So wie bei uns, lief es am Abreisetag wahrscheinlich auch bei den anderen acht Familien ab, die bei der ersten Schwimmfreizeit der Jungen Herzen Bayern auf dem Irmengardhof in Mitterndorf bei Gstadt am Chiemsee dabei waren. Hervorragend organisiert wurden die fünf Tage vom 1. Vorstand Michael Brandmayer und v.a. von seiner Frau Bettina.

Von 1. – 6. September verbrachte die rund 40 Personen starke Gruppe eine sehr abwechslungsreiche Freizeit. Jeder Tag begann – nach einem kräftigen Frühstück – mit dem Schwimmkurs im „Prienavera“/Prien: Babyschwimmen, Anfänger, Fortgeschrittene und Kraulen hießen die vier Gruppen. Die Wassertemperatur war für die Herzkinder – und auch für Geschwister und Eltern – sehr angenehm. Kompetente und herzliche Schwimmlehrer von der Wasserwacht Prien und der Schwimmschule Fitness und Wellness im Wasser vermittelten geschickt das Lernziel. Am Ende konnten einige „Junge Herzen“ und Geschwister sogar mit Seepferdchen und Bronzenem Schwimmabzeichen glänzen.

Olympia-Schwimmerin Alex Wenk mit Evi Vielhuber und Michael Brandmayer von den Jungen Herzen  Bayern

 

Besonderer Ansporn war mit Sicherheit der Besuch der Olympiateilnehmerin Alexandra Wenk (amtierende deutsche Meisterin über 50 und 100 m Schmetterling, 2012 Gold bei den Europameisterschaften in 4 x 100 m-Lagen-Staffel). Nach einem gemeinsamen Mittagessen im Irmengardhof signierte „die Alex“ Badekappen für die Kinder, die den Rest der Freizeit zum Teil sehr stolz im und auch außerhalb des Wassers getragen wurden.

Ein Besuch der Wasserwacht in Seebruck vertiefte das Thema „Wasser“ nochmals. Tom, Mitglied der dortigen Wasserwacht, nahm sich viel Zeit. Bei einem Rundgang durch das Bootshaus erläuterte er die Aufgaben der Wasserwacht und deren Arbeitsabläufe. Erstmals konnte eine Jugendgruppe das neue – eigens für den Chiemsee gebaute und patentierte – Rettungsboot besichtigen (inklusive Blick unter die Motorhaube!). Highlight aber war die Fahrt mit dem Wasserwacht-Schlauchboot; auch wenn die gefühlten „mindestens 85 km/h“ tatsächlich nur gute 25 waren: Wie der Blitz ging es über den Chiemsee, wurden die eigenen Wellen gekreuzt … Ein wilder Ritt für kleine Helden!

Ein weiterer Höhepunkt war der Ausflug in die Kletterhalle nach Rosenheim. Begleitet von einem Arzt und dem Betreuerteam des Irmengardhofs – das heißt ohne Eltern! – durften die Kinder und Jugendlichen gut gesichert ihr Können an der Kletterwand versuchen. Ein enormes Training für Motorik und Gleichgewichtssinn, ein Schub fürs Selbstbewusstsein. Techniktipps gab es von ausgebildeten Kletterlehrern. Sehr müde und sehr stolz waren die Heimkehrer am Abend dieses Tages.

Für die Eltern fanden zwei Arztvorträge statt, mit hochrangigen Referenten vom Kinderherzzentrum München bzw. der Rehaklinik Vogtareuth. Prof. Dr. Dr. Harald Kaemmerer referierte über Schwangerschaft und Sexualität bei JEMAHS. Weiters berichtete er von den mühevollen Bestrebungen deren ärztliche Versorgungssituation zu verbessern. Dr. Milka Pringsheim berichtete über neurologische Auffälligkeiten bei Kindern mit angeborenen Herzfehlern. Beide Vorträge stießen bei den Eltern auf reges Interesse. Beide Mediziner nahmen sich viel Zeit für Fragen.

In der programmfreien Zeit bot die Unterkunft, der Irmengardhof der Björn-Schulz-Stiftung in Mitterndorf, ein optimales Zuhause.

Viel Raum, viel Natur, viele Möglichkeiten boten sich Kindern und Eltern. Von Tischtennis über Trampolin und Billard bis hin zu Äpfelpflücken und Eselputzen, oder auch nur einfach Rumtoben oder Faulenzen. Für alles fand sich ein geeignetes (und sicheres) Fleckchen auf dem weitläufigen Gelände. Ein Spaziergang, eine Runde auf oder im See – auch das war problemlos und leicht umsetzbar.

Für die Kinder stand ein liebevolles und kompetentes Betreuerteam, bestehend aus Sozialpädagogen und Ehrenamtlichen bereit. Neben Lagerfeuer und Kinoabend gestalteten diese auch die Kennenlernrunde und den Abschluss für die Familien.

Am Ende der Freizeit stand für alle fest, dass die fünf Tage am Chiemsee eine sehr wertvolle Zeit gewesen waren. Eine Zeit voll schöner Eindrücke und Erlebnisse, eine Zeit voller Kinderabenteuer und eine Möglichkeit angenehme, heitere und auch ernste Gespräche zu führen.

Besonders danken möchten die Jungen Herzen Bayern allen, die diese Freizeit möglich gemacht haben:

Firma Papier Karl, Hörlkofen

Dr. Gert Geiger für die medizinische Begleitung der Schwimmfreizeit

Frau Birigt Anzer, Schwimmschule Fitness und Wellness im Wasser

Wasserwacht Prien

Wasserwacht Seebruck

Prof. Dr. Dr. Harald Kämmerer und Dr. Milka Pringsheim des DHZ München für ihre Vorträge

Christine Franz, Yogalehrerin des Studio 108, Hörlkofen

Alexandra Wenk, für ihren Besuch

dem gesamten Team des Irmengardhofs

und last but not least: unseren beiden „chefs de cuisine“ Tobias und Thomas – you did a great job!

 

Die Schwimmfreizeit 2019 findet statt vom 14. – 21. Juni

 

Schreibe einen Kommentar